tbc-sh.de > Archiv > Geschäftsbericht 2015

Geschäftsbericht 2015

Im Berichtsjahr ist leider aus personellen Gründen kein Wochenendseminar für Eltern und Geschwister asthmakranker Kinder auf Amrum durchgeführt worden
 
Im Jahre 2016 werden wir versuchen, mindestens 1 Wochenendseminar in Satteldüne durchzuführen.
 
Daneben lag der Schwerpunkt der Aufgaben bzw. Tätigkeiten der Gesellschaft auch im abgelaufenen Berichtsjahr in der Fortführung des Polleninformationsdienstes.
 
Ein weiteres Tätigkeitsfeld mit besonderer Bedeutung lag im Berichtsjahr in der Fortsetzung der Nichtraucheraktion.
Von Mitte November 2014 bis Ende April 2015 wurde zum achtzehnte Mal der internationale Wettbewerb zum Nichtrauchen „Be Smart – Don’t Start“ durchgeführt. Hauptzielgruppe des Wettbewerbs sind Schüler der Klassenstufen 6 bis 8. Ziel des Wettbewerbs ist es, den Einstieg in das Rauchen so lange wie möglich zu verzögern bzw. ganz zu verhindern.
Die Regeln für den Wettbewerb sind einfach: Die teilnehmenden Klassen entscheiden sich, ein halbes Jahr lang eine Nichtraucherklasse zu sein. Dazu unterschreiben sie einen Klassen- und einen Schülervertrag. Wöchentlich wird das Thema „Nichtrauchen“ im Klassenverband thematisiert. Am Ende des Wettbewerbs werden unter den erfolgreichen rauchfreien Klassen Preise verlost.
Im Schuljahr 2014/2015 haben sich in Deutschland 7.560 Klassen mit ca. 200.000 Schülerinnen und Schülern zu dem Wettbewerb angemeldet.
 
Der schleswig-holsteinische Hauptgewinner, die Klasse 6c der Hahnheide-Schule aus Trittau, wurde im HANSA-PARK gekürt. Übergeben wurde der Preis durch den Geschäftsführer der Schleswig-Holsteinischen Gesellschaft zur Verhütung und Bekämpfung der Tuberkulose und Lungenkrankheiten e.V., die seit 18 Jahren der Hauptförderer des Wettbewerbs in Schleswig-Holstein ist.
In Schleswig-Holstein zeigten insgesamt 377 Klassen Flagge für das Nichtrauchen:
Besonders erfreulich: In diesem Jahr lag die Quote der erfolgreichen Klassen mit 81,4% in Schleswig-Holstein wieder über dem Bundesdurchschnitt von 78,8%.
An einer Klinik in S-H werden wir die Stelle einer Patientenbetreuung mit einem namhaften Betrag für die nächsten Jahre finanzieren.
 
An Forschungs- und Förderausgaben haben wir in dem Berichtsjahr insgesamt 42.000 € überwiesen.
 
Die Information der an der Tuberkulosebekämpfung beteiligten Institutionen wurde auch im Berichtsjahr durch die kostenlose Verteilung der vom Deutschen Zentralkomitee zur Bekämpfung der Tuberkulose herausgegebenen Broschüren fortgesetzt.
 
Lübeck,16.03.2016
Molkentin
(Geschäftsführer)